Studierende mit Anerkennungspreis des LfM-Bürgermedienpreis 2017 ausgezeichnet

Angehende Journalisten und Kommunikationsmanager aus der Studiengruppe Medienkommunikation & Journalismus (MJ39) der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld sind am vergangenen Samstag für ihre Sendung „FHM on air“ mit dem Anerkennungspreis in der Kategorie „Hörenswert“ des LfM-Bürgermedienpreises 2017 ausgezeichnet worden. Die Studierenden haben in den letzten Monaten, unter der Leitung von Miriam Grabenheinrich, verschiedene Beiträge zum Thema „Heimat“ recherchiert, produziert und zu einer Sendung zusammen gefügt.

Die Jury urteilte: „Inhalt und Machart – hier stimmt einfach beides. Die Macher greifen ein Thema auf, das jeden von uns betrifft, denn jeder ist oder war irgendwo zu Hause bzw. kann sagen, was für ihn Heimat bedeutet. Spannend dabei sind die unterschiedlichen Aspekte, die beleuchtet werden. Von Vox Pops, in denen sich viele Hörer sicher wiederfinden, über Interview mit dem Bielefelder Stadionsprecher inklusive Atmo bis hin zu dem sehr bewegenden Bericht über den Obdachlosen Rüdiger, dem man beim Zuhören richtig „nahe“ kommt. So muss Radio sein. Und das Ganze noch garniert mit einer pointierten Glosse zu Bielefeld. Die Jury sagt: Ein Thema, das gerade in der heutigen Zeit wieder sehr an Aktualität gewinnt, abwechslungsreich und „hörenswert“ umgesetzt.“

Die Landesanstalt für Medien (LfM) hat am 20. Mai herausragende Programmleistungen im Bürgerfernsehen und Bürgerfunk mit dem LfM-Bürgermedienpreis 2017 ausgezeichnet. Insgesamt wurden bei der Preisverleihung im LVR-Museum in Oberhausen 13 Beiträge aus Bürgerfunk und Bürgerfernsehen gewürdigt. Zusätzlich wurden 16 Anerkennungspreise vergeben. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurde den Studierenden am vergangenen Samstag der Preis in Form einer Urkunde und 250€ Preisgeld überreicht. Miriam Grabenheinrich ist  stolz auf ihre Studierenden: „Sie haben in den vergangenen Wochen hochmotiviert gearbeitet und gut recherchierte Radiobeiträge produziert. Daher freut es mich besonders, dass die Sendung von der LfM ausgezeichnet wurde.“ Annika Hurlbrink, Moderatorin der Sendung, freut sich: „Es ist toll, dass wir während unseres Studiums bereits unsere eigene Sendung produzieren konnten. Das war eine tolle Abwechslung zum normalen Studienalltag und hat uns sehr viel Spaß gemacht. Noch besser ist es dann natürlich, dass wir sogar dafür ausgezeichnet wurden. Wir werden auf jeden Fall viele Erfahrungen aus dem Projekt mitnehmen.“

Den Siegerbeitrag können Sie sich hier anhören.

Der Studiengang Medienkommunikation & Journalismus zeichnet sich durch die sehr gute Verzahnung von Theorie und Praxis aus. Neben dem sechsmonatigen Praktikum, lernen die Studierenden in verschiedenen Projekten, wie z.B. „FHM on air“ oder „Hingeschaut“, wie Hörfunk- und TV-Beiträge konzipiert und produziert werden. Weitere Informationen zum Studium finden Sie hier.