Studierende entwickeln Brettspiel über die Domstadt – Kölsche Charaktere und Funfacts inklusive

Am vergangenen Donnerstag, den 16. März präsentierten Studierende des Master-Studiengangs Crossmedia & Communication Management Pressevertretern und Interessierten ein selbst entwickeltes Brettspiel über die Stadt Köln. Das Spiel ist das Endprodukt des crossmedialen Abschlussprojektes des Kurses, welches seit Oktober 2016 unter der Leitung von Prof. Dr. Sascha Lord am Kölner Campus entwickelt wird.

Die Studierenden bekamen die Aufgabe ein crossmediales Projekt mit mindestens einem haptischen Produkt auf die Beine zu stellen. Frei von Vorgaben fiel die Wahl auf das Erfassen besonderer Beziehungen der Kölner zu ihrer Stadt. Dabei wurden Gefühle, Eindrücke und Geschichten von Kölner Einwohnern gesammelt mit dem Ziel diese weiterzuerzählen und die Faszination für die einzigartige Stadt zu verbreiten. Die Idee kam den Studierenden aus der Liebe zu ihrer Stadt und der Identifikation mit Köln. „Die Stadt Köln stellt für uns den größten gemeinsamen Nenner dar“, erklärt die Projektleiterin Anna-Lea Knubben.

Um das Projekt crossmedial zu streuen wurden die Geschichten (zugezogener) Kölner über einen Facebook- und Instagram-Account kommuniziert sowie eine Website erstellt. In einem Blog wurden nicht nur das Projekt und die dahinterstehenden Personen vorgestellt, sondern vor allem die Interviews mit den Kölner Einwohnern.

Ein weiteres Ziel war die interdisziplinäre Besetzung der Projektaufgaben. „Die Stärken jedes Einzelnen sollten sich in der Aufgabenzuteilung der Projektarbeit widerspiegeln und dadurch hervorgehoben werden“, betont Knubben.

In Domstadtliebe nimmt jeder Spieler einen echten Kölschen Charakter an. Im Vorfeld wurden dafür verschiedene Menschen zu ihrer Domstadt befragt und aus diesen Informationen Charaktere gefiltert. Mithilfe von Ereigniskarten kann der Spieler dann durch sein Domstadt-Wissen das Ziel – den Kölner Dom – erreichen. Auf diesem Weg wird das Wissen zu verschiedensten Kölner Themen, vom Kölner Zoo bis zum RheinEnergieSTADION, getestet und betrifft neben historischem und gesellschaftlichem Wissen auch sogenannte Funfacts, die das Spiel erschweren, aber auch unnützes Wissen über die Stadt Köln liefern.

Ein innovatives und kreatives Spiel, das am 10. Mai 2017 im Little Lui öffentlich gespielt werden kann.