SIP-Zeit im Musikbusiness begeistert Studierenden vom Campus Hannover

Karl Brohm, Studierender am Campus Hannover, befindet sich derzeit in seiner Master-SIP-Phase. Für diesen Zeitraum hat der 23-jährige, der „International Management“ studiert, ein durchaus außergewöhnliches Praktikumsunternehmen gefunden – er verbringt die dreimonatige SIP-Phase beim Musiklabel „Clouds Hill“ in Hamburg-Rothenburgsort. Im Telefonat mit Björn Duggen, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Standort Hannover, berichtet er von seinen Erfahrungen.

 

Brohm arbeitet bei „Clouds Hill“ insbesondere dem sogenannten Artists & Repertoire Manager (A&R) zu und unterstützt diesen bei der Neuentdeckung von Künstlern. „Die Auswahl ist sehr spannend – insbesondere, weil pro Tag zahlreiche Demos von aufstrebenden Künstlern bei uns eintreffen“, sagt Brohm. Selektion ist hierbei das Zauberwort.

Zusätzlich unterstützt Brohm auch den Production & Promotion Manager sehr aktiv. Dieser ist unter anderem dafür verantwortlich, das bestehende Künstlerportfolio in bekannten TV-Formaten zu platzieren. Brohm bereitet diese Anfragen vor und telefoniert teilweise selbst mit den Fernsehredaktionen. Außerdem stehen Interviewanfragen für die Künstler bei Radiostationen wie FFN oder 1Live bei dieser Arbeit im Fokus.

Bei all diesen Aufgaben hilft Brohm natürlich auch sein internationales Studium an der FHM, denn selbstverständlich wollen nicht nur deutschsprachige Künstler betreut werden. Auch den betriebswirtschaftlichen Aspekt lernt Brohm nun hautnah in der Praxis kennen. Denn viele Labels – auch „Clouds Hill“ – setzen heutzutage auf ein 360-Grad-Modell, da sie längst nicht mehr allein von den Plattenverkäufen leben können.

Vielmehr müssen Musiklabels wie „Clouds Hill“ an weiteren Erlösquellen (Konzertkarten, Merchandising etc.) partizipieren, um „schwarze Zahlen“ zu schreiben. „Das Praktikum gibt einen wahnsinnig tollen Einblick in zahlreiche Bereiche und hat sich definitiv gelohnt“, sagt Karl Brohm abschließend.