Projektergebnisse aus „Best Boss“ erstmals öffentlich auf der ITB vorgestellt

Das Jahr 2016 verspricht für die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Schwerin spannend zu werden. Zwei renommierte EU-Projekte werden ihren Abschluss finden und damit ihre exzellenten Ergebnisse der Öffentlichkeit preisgeben. So nutzten sowohl CUBITUS als auch BEST BOSS die Chance auf der ITB, der weltweit größten Messe und dem Hotspot der Tourismus-Branche, die EU-Projekte vorzustellen.

Das Jahr 2016 verspricht für die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Schwerin spannend zu werden. Zwei renommierte EU-Projekte werden ihren Abschluss finden und damit ihre exzellenten Ergebnisse der Öffentlichkeit preisgeben. So nutzten sowohl CUBITUS als auch BEST BOSS die Chance auf der ITB, der weltweit größten Messe und dem Hotspot der Tourismus-Branche, die EU-Projekte vorzustellen.

Unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Fischer und Frau Prof. Dr. Petra Wolfert beschäftigte sich die FHM Schwerin in den letzten eineinhalb Jahren mit der Unternehmensnachfolge im Tourismus. Dabei ist die Suche nach dem passenden Nachfolger für das richtige Unternehmen die Triebkraft innerhalb des interdisziplinären Teams, in dem internationale Partner aus sieben europäischen Ländern agieren. Teil des Projekts war im ersten Schritt der European Survey: Eine Befragung auf Europa-Ebene, die die Bedürfnisse und Erwartungen aktueller Unternehmensführer erfasste. Die Ergebnisse der Erhebung präsentierte Frau Pia Winkler erstmalig dem Publikum der ITB.

Außerdem war auch das daraufhin entwickelte Best Boss Inventory (BBI) Teil der Projektvorstellung. Das BBI ist ein Instrument zur Persönlichkeitserfassung und Kompetenzmessung eines potentiellen Unternehmensnachfolgers. Es ist mit den Ergebnissen aus dem European Survey auf die Bedürfnisse der Unternehmensleiter abgestimmt. Auf diesem Weg lernen sowohl Bewerber als auch Führungsperson mehr über sich selbst und können sich auch besser aufeinander einstellen. So wird die Unternehmensübergabe einfacher und effizienter gestaltbar, indem Konfliktpotentiale bereits im Vorhinein minimiert werden.

Das Publikum, im Rahmen der ITB waren beinahe ausschließlich aktive Touristiker und auch Geschäftsführer in diesem Segment vertreten, konnte auf diese Weise einen Einblick in ein innovatives Instrumentarium der Kompetenzmessung erfahren. Alle Ergebnisse der zweijährigen Projektarbeit werden dann am 01. Juli 2016 in Schwerin vorgestellt. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.bestboss-project.eu.