Moldawische Delegation zu Gast in Bielefeld

Vom 22. bis 23. Februar 2016 besucht eine 7-köpfige Hochschuldelegation aus Moldawien die FHM Bielefeld im Rahmen des EU-geförderten Projekts „Creating Moldovan E-Network for promoting e-teaching in the continuing professional education“ (TEACH ME). Vorträge von FHM-Experten mündeten in einem regen Austausch über aktuelle Weiterbildungsstrategien in Deutschland und Moldawien und Optionen zur Modernisierung der Weiterbildungsangebote an den moldawischen Partnerhochschulen.

Das Ziel des 2-tägigen Arbeitsbesuchs war es, die Organisation und Rahmenbedingungen des FHM-Instituts für wissenschaftliche Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK) in Details kennen zu lernen. Auf diesen Erkenntnissen aufbauend, werden moldawische Hochschulpartner ihre spezifischen Modelle für Weiterbildungsinstitute entwickeln und etablieren. Vor diesem Hintergrund berichtete das IWK-Team, vertreten durch den IWK-Leiter Prof. Dr. Tim Brüggemann, die Projektleiterin Iris Stefanski und die Leiterin des Kompetenzzentrums Beate Brechmann, über verschiedene Facetten der IWK-Aktivitäten, von der Struktur, den Zielgruppen, den Methoden der Entwicklung von Weiterbildungsangeboten bis hin zum gesamten bildungspolitischen Kontext in Deutschland. „Insofern wurden uns nicht nur sehr gute Einblicke in die FHM-Weiterbildungsstrategie gewährt, die sich durch eine hohe Flexibilität, Kundenorientierung und einen nahezu visionären Charakter auszeichnet, sondern auch generell in die Umsetzung des lebenslangen Lernens in Deutschland. Diese Erfahrungen werden wir sicherlich mit auf den Weg nehmen und bedarfsorientiert in Moldawien umsetzen“, resümierte Prof. Dr. Andrei Popa, Rektor der Staatlichen Hochschule Comrat. „Hierbei bieten wir gerne unsere Unterstützung an und freuen uns auf weitere Kooperationen“, betonte Prof. Dr. Brüggemann. „Auch wir befinden uns permanent auf Modernisierungskurs und sind somit in der Lage, den moldawischen Partnern das aktuelle Know-how im Bereich der wissenschaftlichen Weiterbildung zur Verfügung zu stellen“, ergänzte Prof. Brüggemann.

Eine der spezifischen Zielgruppen, die von Angeboten der zu etablierenden Weiterbildungsinstitute profitieren soll, werden Lehrende aus verschiedenen Sektoren sein. Im Hinblick auf eine rasche Entwicklung von digitalen Medien und Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) sowie auf den Wechsel von der traditionellen lehrer- zur studentenzentrierten Pädagogik benötigen insbesondere Lehrende einen kontinuierlichen Zugang zu innovativen ICT-gestützten didaktischen Konzepten. Aus diesem Grund wurden den moldawischen Kollegen Schulungskonzepte und -angebote für Hochschullehrende vorgestellt und diskutiert, die an der FHM vom Hochschuldidaktischen Zentrum, vertreten durch Prof. Dr. Astrid Kruse, realisiert werden.

Im nächsten Schritt werden moldawische Hochschulpartner eigene Weiterbildungskonzepte entwickeln und Anfang Juli 2016 dem internationalen Konsortium vorstellen.

Finanziert wird das Projekt TEACH ME durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union.