Modellprojekt Social Media Recruiting OWL: Seminar „Recht im Social Web“ in der Darmklinik Exter

Bielefeld, 24. April 2013. Im Zuge des Modellprojekts Social Media Recruiting OWL fand am Dienstag, den 23. April 2013 ein Seminar zum Thema „Recht im Social Web“ in der Darmklinik in Vlotho-Exter statt. Ziel des zweistündigen Treffens war der Austausch der Projektteilnehmer untereinander sowie der fachliche Input über die Rechtslage im Social Web, gerade in Bezug auf Social Media Recruiting.

Die Seminarreihe zum „Social Media Recruiting Manager (m/w)“ im Rahmen des Projekts „Employer Branding 2.0: Social Media-Fachkräfteaufbau und -Fachkräftesicherung für mittelständische Unternehmen in OWL“ lief von Ende Februar bis Mitte März mit einem zweiteiligen Seminar zum Thema Social Media im Unternehmen. In der letzten Schulung haben sich die teilnehmenden Betriebe jetzt mit der Rechtslage im Social Web befasst. Das Team von Boden Rechtsanwälte ging in seinem Vortrag auf die Bedeutung von Social Media Guidelines für Mitarbeiter ein sensibilisierte die Teilnehmer für diese Thematik. In parallel stattfindenden Workshops wurde unter anderem die Thematik aus den Seminaren vertieft und in Kooperation mit erfahrenen Social Media Beratern individuell auf die jeweilige Unternehmenssituation angewandt.

Als eines der ersten Unternehmen hat nun die Darmklinik Exter eines der Seminare ausgerichtet. „Wir möchten die Vernetzung der Projektpartner untereinander fördern sowie den einzelnen Teilnehmern einen Einblick in andere Branchen ermöglichen“, sagt Prof. Dr. Manfred Leisenberg, Projektleiter des Modellprojekts Social Media Recruiting OWL, und begrüßt die Branchenvielfalt der teilnehmenden Unternehmen innerhalb des Projekts. Auch die Projektpartner, zu denen die BKK Diakonie in Bielefeld, die IT-Beratung Consulting Spirit Solutions aus Bad Oeynhausen, der Dämmstoffhersteller Kaimann aus Hövelhof, der Gütersloher Gärtner von Eden Lütkemeyer, der Reiseanbieter ruf und die IT-Beratung VegaSystems aus Paderborn zählen, sehen in der Branchenvielfalt einen Mehrwert und werden ebenfalls als Gastgeber eines der kommenden Seminare des Projekts ausrichten.

Über die Seminarreihe zum „Social Media Recruiting Manager (m/w)“

Die 18-monatige Seminarreihe zum „Social Media Recruiting Manager (m/w)“ wird von der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Bielefeld, insbesondere von Prof. Dr. Manfred Leisenberg, und dem Team des Social Media OWL e. V. inhaltlich aufbereitet. Neben der reinen Wissensvermittlung stehen der Austausch der Projektpartner sowie das Networking auf der Tagesordnung. Das Seminar ist offen für weitere Unternehmen, die sich für das Modellprojekt interessieren und ihre Personalsuche auch über Social Media-Plattformen ausweiten wollen. Ein Einstieg ins Projekt ist zu jedem Zeitpunkt möglich. Weitere Informationen sind auf http://www.social-media-recruiting-owl.de abrufbar.

Über Social Media Recruiting OWL

Der Kampf um Fachkräfte nimmt zu, klassische Instrumente der Personalgewinnung wie Anzeigen oder Jobmessen greifen immer weniger und sind in der Regel sehr teuer. Viel versprechende Wege zum Aufbau einer Arbeitgebermarke mit Hilfe des Social-Media-Ansatzes werden noch nicht angegangen, weil die Erfahrung und das notwendige Wissen fehlen. 

Das Projektvorhaben „Employer Branding 2.0“, das die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Kooperation mit dem Experten-Netzwerk Social Media OWL e. V. (http://www.smowl.de) durchführt, bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Region Ostwestfalen-Lippe daher die Möglichkeit, den Aufbau einer Arbeitgebermarke (Employer Branding) mit Hilfe des Social-Media-Ansatzes zu erproben und zu fördern. Im Projektverlauf werden Unternehmensführung, Personal- und Marketingverantwortliche aus den teilnehmenden Unternehmen als Social-Media-Recruiting-Manager ausgebildet.

Das Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAIS), aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie durch mittelständische Unternehmen aus OWL gefördert.