MdB Emmi Zeulner empfängt FHM-Absloventen aus dem Studiengang Sozialpädagogik & Management

Wie einst schon Schauspieler und Autor Oliver Hassencamp anregte: "Tun Sie gelegentlich etwas, womit Sie weniger oder gar nichts verdienen. Es zahlt sich aus."

Im Jahr 2016 übten 14,36 Mio Bundesbürger/innen ein Ehrenamt aus. Christian Hobusa, Absolvent im Studiengang Sozialpädagogik & Management der FHM Bamberg, näherte sich diesem Thema in seiner Bachelorarbeit unter Begleitung von Erstbetreuer Prof. Dr. Köppe aus einer akademischen Perspektive. Unter dem Titel „Erstellung eines Flowcharts anhand der managementoptimierten Potentiale des Ehrenamts“ beleuchtete er mit Hilfe eines aufwendig erstellten Programmablaufplans, wie professionelles Ehrenamtsmanagement zu konkreten Optimierungen in diesem Bereich führen kann.

Diese neuartige Herangehensweise an das Thema Ehrenamt rief großes Interesse in der Politik hervor. MdB Emmi Zeulner ludt Herrn Hobusa zusammen mit dem Zweitbetreuer der Arbeit Dr. Egner nach Lichtenfels ein, um seine Ergebnisse zu präsentieren. Herr Hobusa hat hier einen kurzen Einblick in die Arbeit und das Potential dieser Arbeit vermittelt. Zielsetzung ist eine Stärkung der flächendeckenden Vernetzung/Optimierung vorhandener ehrenamtlicher Projekte durch ein fundiertes Ehrenamtsmanagement. 1/3 der Bevölkerungsschicht könnte sich vorstellen ehrenamtlich aktiv zu sein, ist es bisher jedoch nicht. Hier muss im Hinblick auf den demografischen Wandel ein Umdenken stattfinden. Ingesamt ergaben sich aus dem Gespräch Ideen zu einem Pilotprojekt, welches großes Potenzial aufweist, Ansätze und Prozesse im Ehrenamt zu verändern und zu verbessern.

FHM-Absolvent Christian Hobusa, MdB Emmi Zeulner, Dr. Christoph Egner