Kölner Insider: Studierende konzipieren geführte Touren durch Köln

Im Rahmen des Moduls Studium Generale entwickelten Studierenden des B.A. Eventmanagement & Entertainment vier Insidertouren durch die Stadt Köln. Unter Leitung von Prof. Dr. Sascha Lord hatten sie die Aufgabe, Kultur und Geschichte der Rheinmetropole aufzugreifen, Hintergründe zu Orten zu vermitteln, die für Touristen nicht unbedingt sichtbar sind und die Tour passend für die Zielgruppe Studierender zu gestalten.

Junge Eventmanager müssen nicht nur Konzerte, Festivals und Corporate Events planen und umsetzen können, sondern ebenso außerhalb klassischer Konzepte denken. Gelegenheit zu Üben bietet das Modul Studium Generale, in welchem insbesondere personale und soziale Kompetenz geschult und interdisziplinäre Ansätze in den Fokus gerückt werden. So standen bei dieser Studiengruppe die Sozial- und Kulturgeschichte der Stadt Köln im Mittelpunkt der Bemühungen, während gemeinschaftliche Exkursionen das Ziel der Aufgabenstellung, der Entwicklung von geführten Touren, waren.

Heraus kamen vielseitige und informative Wanderungen durch verschiedene Ecken der Stadt: Eine Gruppe begab sich auf die Fährten des Kölschen Grundgesetzes und stellte dies unter neuen Blickwinkeln vor. Ausgewählte Plätze dienten als Metaphern für die Gesetze, welche vor Ort erläutert wurden. So erklärten die Eventmanager den Kölschen § 9, „Wat soll dä Quatsch“, an einem speziellen Parkplatz der Köln Messe, welcher vertikal an eine Hauswand gemalt ist.

Ein anderes Konzept beschäftigte sich mit „Kölschen Kuriositäten“ und gestaltete sich als Rallye, auf welcher Rätsel an verschiedenen Orten gelöst werden mussten. Kölsche Marken spielten auf der Tour „Früh Kölsch“ eine Rolle, wo Orte mit Bezug zu der bekannten Kölner Biermarke in Form eines selbstentwickelten Monopolyspiels abgegangen und in einen historischen Kontext gesetzt wurden.

Untypische Studentenhotspots spielten in der letzten Tour eine Rolle, die mit Frühsport am Lindenthaler Kanal (nicht am Aachener Weiher!) begann, ein Mittagsessen in einem kleinen italienischen Bistro beinhaltete, zu einem Café in Ehrenfeld führte und mit Hintergrundinformationen zu den Orten bestückt war.

Projektteam an der Eigelsteintorburg

Spaß im Fahrstuhl des Kölntriangle

Projektgruppe auf dem Kölntriangle, dem zweithöchsten Gebäude rechts des Rheins

Pause auf dem Rheinboulevard