Juni: beautiful numbers for sustainability — Eine Ausstellung zur Nachhaltigkeit

Der Gedanke der Nachhaltigkeit, also das Gebot, unser Leben und Wirtschaften so zu gestalten, dass die Grundlagen des Lebens und Wirtschaftens für die nachfolgenden Generationen umfassend erhalten beziehungsweise gefördert werden, ist in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft inzwischen weitgehend anerkannt. Die praktische Beachtung dieses Prinzips ist hingegen weithin immer noch unzulänglich. Einer der Gründe für dieses Umsetzungsdefizit liegt darin, dass über Nachhaltigkeit fast immer nur abstrakt gesprochen wird, es aber an anschaulichen und eingängigen Erläuterungen fehlt. Hier setzt das Ausstellungsprojekt „Beautiful Numbers for Sustainability“ an. Der Frage „Wie kann Nachhaltigkeit ansprechend visualisiert und kommuniziert werden?“ ging das Center for Sustainable Governance (CSG) der Fachhochschule des Mittelstands in Kooperation mit dem FHM-Studiengang Kommunikationsdesign & Werbung nach. Im Zeitraum von einem halben Jahr haben sich die Studierenden in den Begriffs- und Zahlendschungel rund um das Thema Nachhaltigkeit begeben. Entstanden sind grafische Konzeptarbeiten, welche die Datenmengen in anschauliche und eingängige Installationen und Grafiken verwandeln. Es wurden vier Projektgruppen gebildet, die sich mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten der Nachhaltigkeit beschäftigten. Die Gruppe „Meat goes Veggie“ befasste sich mit Statistiken rund um den Fleischkonsum und dessen Auswirkungen. Anschaulich werden Fakten dargestellt, wie zum Beispiel der Flächenverbrauch – auch ökologischer Fußabdruck genannt – der zur Herstellung eines Burgers benötigt wird. Die Gruppe „We do trash.“ arbeitete Daten zum Thema Abfall grafisch auf. Um das Thema neben verschiedenen Schautafeln noch greifbarer zu machen, steht im Mittelpunkt der Gruppenarbeit eine Installation, die einen Kubus mit dem durchschnittlich pro Person verursachten Plastikverpackungsmüll im Jahr zeigt. Die Ausstellungsbesucher können diesen Würfel hochheben, um sich das Abfallvolumen besser vorstellen zu können. Die Gruppe „RE cool ’n‘ cycle“ gestaltete im Zuge ihrer Projektarbeit eine Zeitschrift mit verschiedenen Tipps und Fakten rund um das Thema nachhaltige Produkte. Das Besondere an dieser Zeitschrift ist, dass diese nach dem Lesen zu einer Kiste umgewandelt und somit nachhaltig recycelt werden kann. Die vierte Projektgruppe beschäftigte sich mit dem Thema „Verkehr“. Sowohl der produzierte Film als auch die verschiedenen Schautafeln zeigen einprägsam Informationen zum CO2 -Verbrauch von verschiedenen Verkehrsträgern. Ziel dieser Gruppe ist es, die Ausstellungsbesucher zum Umdenken bei der Fortbewegungsmittelwahl zu bringen.

Ein solches Projekt, in dem ein Fachbereich und ein Institut der FHM so eng zusammenarbeiten, hat erstmalig an der Hochschule stattgefunden. Die Ausstellung reiht sich thematisch in das FHM-Jahresmotto 2014/2015 „Values for Future“ ein.

Das Center for Sustainable Governance (CSG) erarbeitet derzeit einen verlässlichen, nachvollziehbaren und konkreten Maßstab für das Handeln auf der staatlichen, kommunalen und unternehmerischen Ebene. Identitätsstiftender Kern der Nachhaltigkeitsprojekte am CSG ist die Entwicklung und Handreichung von operationalisierbaren Kriterien und Indikatoren, an denen Staat, Kommunen und Unternehmen jenseits eines generellen Nachhaltigkeitsbekenntnisses ihre eigene unverwechselbare Position finden können. Sowohl die Institutsarbeit als auch die studentischen Projekte haben alle ein gemeinsames Ziel: Nachhaltigkeit muss greifbarer und in alle Bereiche des Lebens und Wirtschaftens übertragen werden.

  • Studiengruppe: Kommunikationsdesign und Werbung 07
  • Dozent: Prof. Jochen Dickel
  • Projektzeitraum: Februar - August 2015
  • Projektpartner: Center for Sustainable Governance (CSG)