IWK zu Gast beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Das FHM-Institut für Weiterbildung & Kompetenzentwicklung (IWK) führte am gestrigen Donnerstag, den 25. Februar 2016 einen Workshop zum Thema „Potentialanalysen“ für das Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn durch.

Sowohl in diversen Landesvorhaben als auch in Bundesprogrammen zur Berufsorientierung werden sogenannte Potentialanalysen zur Diagnostik von berufsrelevanten Kompetenzen bei jungen Menschen immer verbreiteter. Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Wirksamkeit dieser Instrumente vorliegen, welche Qualitätsmerkmale zugrunde gelegt werden könnten und wie eine individuelle Förderung im Rahmen dieser Standardverfahren gelingen könnte, sollte ein gemeinsamer Workshop mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Universität Münster und der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bonn beim BIBB herausarbeiten.

Professor Dr. Tim Brüggemann, Leiter des IWK, stellte gemeinsam mit der Kollegin Dr. Katja Driesel-Lange von der Universität Münster aktuelle Befunde vor und diskutierte mit den rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern über zukünftige Entwicklungen und Verbesserungspotentiale. Am Ende des fast vierstündigen Workshops waren sich alle Beteiligten einig, die Zusammenarbeit zwischen BIBB und IWK wird weiter vertieft. Die nächsten Termine sind bereits für den April fest vereinbart.