Gründung eines Erziehungswissenschaftlichen Netzwerks beim Wissenschaftstag „Jugend unterwegs“

In der vergangenen Woche trafen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Hochschulen für den ersten Wissenschaftstag „Jugend unterwegs“ in der FHM Köln. Gefördert wurde der Fachtag vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Die 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer befassten sich mit den Themen Internationale Jugendarbeit und Pädagogische Kinder- und Jugendreisen, die aktuell in Lehre und Forschung an deutschen Hochschulen wenig vertreten sind. Auch besteht nur eine schwache Vernetzung der Akteure, die sich diesem Arbeitsfeld gerne weiter widmen und dessen wissenschaftliche Etablierung an Hochschulen vorantreiben würden.

Der Wissenschaftstag umfasste Fachvorträge und Diskussionen der Forscher, wie einen Beitrag der Professorin Dr. Renate Freericks von der Hochschule Bremen, die das Gebiet der pädagogischen Kinder- und Jugendreisen als informelles Lernfeld erläuterte. Darüber hinaus beschlossen die Forscherinnen und Forscher, der wissenschaftlichen Widmung des Themas Kinder- und Jugendreisen  nun eine Kontinuität zu verleihen.

„Das Treffen war ein voller Erfolg. Wir haben ein Netzwerk mit dem Arbeitstitel Erziehungswissenschaftliches Forschungsnetzwerk Kinder und Jugendreisen gegründet“, erklärt FHM-Professorin Dr. Nicole Stollenwerk. Weiterhin wurde gemeinschaftlich beschlossen, dass die Grundlagenforschung in diesen Themenbereichen vertieft und damit die Erarbeitung von Forschungsfragen und -designs ermöglicht werden soll. Ein weiteres Kernthema des Erziehungswissenschaftlichen Netzwerks wird die Nachwuchsförderung im Kontext von Studienabschlussarbeiten sein, die eine Etablierung des Themenfeldes in der Lehre vorantreiben soll.

Auch im nächsten Jahr wird das vom Transfer e.V. und Prof. Dr. Stollenwerk organisierte Treffen wieder in der FHM Köln stattfinden.