FHM qualifiziert nachgefragte Lehrkräfte für Integrationskurse an den Standorten Berlin, Hannover, Pulheim (bei Köln), München und Bielefeld

Das Institut für Weiterbildung und Kompetenzentwicklung (IWK) der staatlich anerkannten, privaten Fachhochschule des Mittelstands (FHM) qualifiziert an ihren Standorten erfolgreich Lehrkräfte für Deutsch als Fremdsprache (DaF) und Deutsch als Zweitsprache (DaZ). Im Februar 2018 startet nun auch erstmalig die berufsbegleitende Weiterbildung DaF/DaZ in Pulheim und München.


Mittlerweile hat sich dieses Zertifikatsstudium an den FHM-Standorten in Bielefeld, Hannover und Berlin etabliert. Mit Pulheim und München folgen weitere Hochschulcampi. In der Weiterbildung werden interkulturelle und pädagogische Kompetenzen für das fachgerechte Unterrichten in Integrationskursen vermittelt. Bewerben kann sich jeder mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und Berufserfahrung oder einem abgeschlossenen Studium.

 „In unserer Weiterbildung zur DaF-/DaZ-Lehrkraft haben wir viele Studierende, die bislang zwar schon die deutsche Sprache unterrichten, allerdings noch nicht die offizielle Berechtigung haben, in Integrationskursen zu lehren. Nach Abschluss unserer Weiterbildung, erhalten sie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die offizielle Zulassung als Lehrkraft in Integrationskursen“, erklärt Prof. Dr. Tim Brüggemann, Leiter des IWK. Um diese Zulassung zu erhalten und für eine mögliche Kostenübernahme, muss zuvor ein Antrag beim BAMF gestellt werden. Das Angebot der FHM ist als Äquivalent sowohl für die verkürzte als auch für die unverkürzte Zusatzqualifikation anerkannt. Nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung können Absolventen auch die deutsche Sprache im Ausland unterrichten.