FHM on Air: Bielefelder Studenten gewinnen LfM-Bürgermedienpreis

Bielefeld. Heute hat die Landesanstalt für Medien (LFM) zum neunten Mal den Bürgermedienpreis für herausragende Programmleistung im Colosseum Theater Essen vergeben. Dabei gewannen Studierende der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) mit ihrer Sendung "FHM on Air" den ersten Preis. Ziel der Preisverleihung ist die Qualitätsförderung der Bürgermedien in NRW. Insgesamt waren im Bürgerfunk neun erste Preise und 18 Nominierungen für die Kategorien „Beitrag“, „Sendung“ und „Künstlerische Formen“, aufgeteilt in drei Altersgruppen, zu vergeben.

Studierende des Bachelor-Studiengangs Medienkommunikation & Journalismus (MJ18) bildeten gemeinsam mit ihrer Dozentin Miriam Grabenheinrich die Bürgergruppe „FHM on Air-November“ und erhielten den Bürgermedienpreis 2012 in der Kategorie Sendung, für ihren Beitrag „Ernährung“. In dem Beitrag geht es um einen Selbstversuch, bei dem sich die Studierenden entweder absolut vegan oder ausschließlich von Fastfood ernähren. Das Projekt wurde als eine Art hörbares Tagebuch umgesetzt.

Die Jury lobte, dass die Studierenden der FHM auch weitere Perspektiven dieses Themas durch unterschiedliche Darstellungsformen vielseitig und unterhaltsam präsentiert habe. Der Beitrag befasste sich unter anderem mit gesunder Ernährung in Kitas, einen Blick hinter die Kulissen Bielefelder Supermärkte, Ernährungsirrtümern und mehr. Die Gruppen, die den ersten Platz belegt haben, bekamen eine Siegprämie in Höhe von 1.000 Euro, die Nominierungen wurden immerhin mit jeweils 250 Euro honoriert.

Bei der anschließenden Feier im Colosseum Theater Essen sagte der LFM-Direktor Jürgen Brautmeier, dass der Qualitätsstandard in den Bürgermedien ungewöhnlich hoch sei: „Bürgerfunk und Bürgerfernsehen als dritte Säule neben öffentlich-rechtlichem und privatem Rundfunk sind hierzulande für viele Gruppen und Schulen ideale Medien, um Beiträge selbst zu produzieren - nach eigenem Gusto, aber mit klarem Qualitätsprofil."