EXPERT.CIRCLE: Wie kann ich Stress erkennen und vermeiden?

Stress – ein Begriff, der heutzutage jedem geläufig ist. Was Stress auslöst und wie man ihm vorbeugen kann, erklärte Bettina Löhr, Dipl. Psychologin der Techniker Krankenkasse (TK) im gestrigen EXPERT.CIRCLE an der FHM Köln.

Das Thema Stress wird immer wichtiger, da er heutzutage auch vermehrt bei jungen Menschen auftritt und schon früh zu Krankheiten führen kann. Bereits Teenager leiden unter Burnout, Herzinfarkten oder gängigen Begleiterscheinungen wie Haarausfall und Stressbewältigung wird zu einem lebenbegleitenden Thema.

„Jeder hat das Recht auf seinen eigenen Stress“, so Bettina Löhr. Jeder empfindet Stress anders und hat eigene Stresssensoren, sodass auch eine individuelle Lösung für jeden Menschen gefunden werden muss. Hält sich der Stress in Grenzen, so kann er auch eine motivierende Wirkung haben. "Am besten ist der mittlere Anspannungsbogen, denn zu viel Stress kann vor allem in Prüfungen zu einem Blackout führen“ sagt Löhr.

Der Vortrag befasste sich mit Methoden der Stressbewältigung, Ursachen für die Ausschüttung von Stresshormonen, deren Abbaumöglichkeiten und zeigte exemplarische Stressreaktionen auf. Die Studierenden sollten sensibilisiert werden auf ihren eigenen Körper zu hören, um erste schädliche Stress-Anzeichen zu erkennen und mit geeigneten Mitteln dagegen zu wirken. So wurden verschiedene Entspannungsübungen für den kurzfristigen Einsatz, zum Beispiel vor Klausuren oder mündliche Prüfungen, vermittelt und auch kleine Tricks für den Alltag verraten.