EXPERT.CIRCE und Projektauftakt mit Kölsch Hätz: Studierende entwickeln Konzept für Freiwilligenarbeit

Der gemeinsame Einkauf im Supermarkt, ein Besuch beim Amt oder einfach nur Gesellschaft bei einer Tasse Kaffee: die Nachbarschaftshilfen Kölsch Hätz machen dies in 27 Kölner Stadtteilen möglich. Claudia Heep, Koordinatorin der Initiative, war am vergangenen Donnerstag, den 3. März, zu Gast im EXPERT.CIRCLE an der FHM Köln und stellte das Konzept von Kölsch Hätz vor.

„Unser Ziel ist es, dass jeder Mensch, der sich bei uns meldet, wenigstens mit einer Information versorgt wird“, erklärt Heep, die als eine von 12 Hauptamtlichen für die Koordination der Helfer zuständig ist. Kölsch Hätz ist sowohl Anlaufstelle für Viertelbewohner, die sich ehrenamtlich in ihrem Stadtteil engagieren möchten, als auch für alte, sozial isolierte oder körperlich behinderte Menschen und Familien, die Unterstützung und Kontakt zu Kölnern in ihrer Nähe suchen. Die ökumenische Nachbarschaftshilfe vermitteln diese Menschen zueinander  –  möglichst langfristig und ohne konfessionelle Einschränkungen.

Damit dies gelingt müssen stets neue Ehrenamtliche gefunden werden, die das Angebot oft gar nicht kennen. Studierende der FHM Köln starten nun gemeinsam mit Kölsch Hätz ein Projekt, welches das Ehrenamt attraktiver machen soll: Ein nachhaltiges Konzept für die Freiwilligen-Akquise im Kölner Stadtteil Ehrenfeld wird entwickelt, im Rahmen dessen der „Wettbewerb“ untersucht und geeignete Kommunikationsmaßnahmen für die Nachbarschaftshilfe erstellt werden.