EU-Projekt-Team von „ECVET goes Business“ tagt in der FHM Berlin

Das interdisziplinäre Projektteam von „ECVET goes Business“ nahm erstmals die neu entstandene FHM Berlin in Augenschein. In gewohnter Konferenzatmosphäre begrüßten Prof. Dr. Torsten Fischer und Pia Winkler M.A. die internationalen Partner. Nach dem herzlichen Empfang konnten diese dann weiter an den aktuellen Aufgaben arbeiten und tagten dafür am 18. und 19. Oktober 2016 in der deutschen Hauptstadt.

Das interdisziplinäre Projektteam von „ECVET goes Business“ nahm erstmals die neu entstandene FHM Berlin in Augenschein. In gewohnter Konferenzatmosphäre begrüßten Prof. Dr. Torsten Fischer und Pia Winkler M.A. die internationalen Partner. Nach dem herzlichen Empfang konnten diese dann weiter an den aktuellen Aufgaben arbeiten und tagten dafür am 18. und 19. Oktober 2016 in der deutschen Hauptstadt.

Das EU-Projekt befindet sich mittlerweile in der Halbzeit; im vergangenen Meeting konnte das Handbuch fertiggestellt werden, dass sowohl ECVET Tools als auch Europäische Transparenz-Instrumente in den Fokus stellt. Diese sollen für Personalverantwortliche in allen Unternehmen verständlich erklärt und handhabbar präsentiert werden. Das Instrumentarium ist dabei bereits 2009 von der Europäischen Union entwickelt worden, erfuhr jedoch bisher kaum Anerkennung in der Wirtschaftswelt. Das gemeinsame Erasmus+ Projekt "ECVET goes Business“ hat zur Aufgabe, die ECVET Tools praktisch und verständlich zu erklären. Dies erreicht das internationale Projektteam zum einen durch ein Handbuch, zum anderen auch durch ein darauf aufbauendes Training. Beides dient dazu, den Unternehmen einen praxisnahen Leitfaden an die Hand zu geben.

Das Handbuch ist nun dank des Meetings in der Vollendung und wird bis Ende des Jahres in allen Partnersprachen veröffentlicht. Das Curriculum für das Training liegt in der Verantwortlichkeit der FHM und damit in den Händen von Prof. Dr. Johannes Treu und Pia Winkler M.A., die das Projekt gemeinsam in der Fachhochschule bearbeiten. Bis März werden alle Projekt-Partner einen Teil der Curricula erstellen, die unter der Federführung der FHM komplettiert werden. Im Anschluss daran wird es ein Pilot-Training geben, um die Effizienz und Sinnhaftigkeit der entwickelten Maßnahmen zu überprüfen.