Erste feierliche Immatrikulation neuer Studierender an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Berlin

An ihrem Standort Berlin hat die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in der vergangenen Woche rund 140 neue Studierende in die Matrikel der Hochschule aufgenommen. Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann begrüßte die „Erstis“ in der Hauptstadt.

Die Fachhochschulde des Mittelstands (FHM) immatrikulierte in der vergangenen Woche erstmals neue Studierende an ihrem Standort in Berlin. Die staatlich anerkannte, private Fachhochschule hat ihren Betrieb seit Oktober 2016 am Ernst-Reuter-Platz aufgenommen. Berlin bildet somit den neunten Standort der FHM und ist international ausgerichtet. So startete der Studienbetrieb mit 60 asiatischen Studienanwärtern im Pre-Studies Program (PSP). In diesem studienvorbereitenden Ausbildungsprogramm besuchen die Kollegiaten ein zehnmonatiges Studienkolleg, um nach erfolgreichem Bestehen der Feststellungprüfung an einer deutschen Hochschule studieren zu dürfen.

Bei der feierlichen Immatrikulation begrüßte der Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, Reinhard Naumann, nun die neuen Studierenden. Neben chinesischen und japanischen Kollegiaten, startete die FHM den berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang Sozialpädagogik & Management. Dieser qualifiziert ausgebildete Erzieher, um erfolgreich Leitungsaufgaben in sozialpädagogischen Einrichtungen und Diensten übernehmen zu können. Das Besondere: Die FHM erkennt die staatliche Ausbildung komplett an, weshalb sich die reguläre Studienzeit von vier auf zwei Jahre verkürzt.

Insgesamt studieren damit aktuell rund 200 Studierende an der FHM Berlin in Bachelor-, Master- und MBA-Studiengängen.

Die Fachhochschule des Mittelstands besteht mit ihrem Gründungsstandort in Bielefeld seit dem Jahr 2000 und legt seither großen Wert auf die berufliche Aus-und Weiterbildung von Fach- und Führungskräften für die mittelständische Wirtschaft. Insgesamt hat die Hochschule neun deutschlandweite Standorte, an denen derzeit 4.916 Studierende immatrikuliert sind.