Ein Open-Air-Konzept für den Kölner Tanzbrunnen

Seit Dezember 2015 planten acht Studierende des Bachelor-Studiengangs Eventmanagement & Entertainment der FHM Köln ein winterliches Open-Air-Konzept für den Tanzbrunnen, eine Kultur- und Freizeitstätte am Kölner Rheinufer. Das Projektteam wurde von der Geschäftsführung damit beauftragt, Nutzungskonzepte für die im Winter brach liegende Location zu entwickeln. Diese stellte es am vergangenen Freitag im Tanzbrunnen vor.

Die Ideen durchliefen einen langen Reifungsprozess: In einem Pitch vor der Geschäftsführung präsentierte die Gruppe zunächst zwei grobe Konzepte, von denen eines schließlich ausgearbeitet wurde. Ergebnis ist eine detaillierte Veranstaltungsplanung für zwei Tage im Winter, an denen verschiedene Unterhaltungsangebote Besucher jeden Alters in den Tanzbrunnen locken sollen. Von musikalischen Darbietungen bis sportlichen Aktivitäten hält das Konzept eine Reihe von attraktiven Unterhaltungs-Elementen, von denen auch der Geschäftsbereichsleiter des Tanzbrunnens, Till Stolpe, begeistert war. Ob die Ideen der von Prof. Dr. Lord geleiteten Gruppe in die Tat umgesetzt werden, entscheidet sich in den nächsten Wochen.

Nicht nur der Tanzbrunnen gewann an der Zusammenarbeit: „Das Projekt war eine große und anspruchsvolle Chance für uns, abwechslungsreich und kreativ zu arbeiten. Jedes Teammitglied konnte seine persönlichen Stärken und Erfahrungen einbringen, von denen wir alle profitierten. Wir konnten theoretisches Wissen anwenden und mit Aussicht auf die Umsetzung des Konzeptes sind wir stolz auf die geleistete Arbeit!“, berichtet Kira Eisenberg, studentische Leitung des Projektes.

Krönender Abschluss war die Einladung des Tanzbrunnens zur Kult-Veranstaltung „Linus Talentprobe“ am Freitagabend, bei der die Gruppe die erfolgreiche Präsentation feierte.