Die FHM erstmalig zu Besuch in der Islamischen Republik Iran

Vom 23.02.2017 bis zum 26.02.2017 reisten Paul Plüschke, Organisatorischer Leiter FHM Schwerin und Mitglied des Deutsch Asiatischen Mittelstandsinstituts (DAMI) und Dr. Hamid Doost Mohamadian, Projekt Manager für das Land Iran, erstmalig gemeinsam in die Islamische Republik Iran zur Ausweitung der internationalen Bekanntheit und Präsenz der FHM im westasiatischen Raum.

Während des straffen, dreitägigen Programms nahmen beide an der internationalen Bildungskonferenz der Mazanadaran University of Sciences and Technology (MUST) vom 23.02.-24.02. teil. In aktiver Rolle vertraten sie die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) erstmalig öffentlichkeitswirksam im iranischen Staatsfernsehen als Bildungspartner aus Deutschland. Auf persönliche Einladung des Präsidenten der MUST, Prof. Dr. Sheik, führten Herr Plüsche und Herr Dr. Doost im Anschluss in kleinem Kreis gemeinsam mit Dr. Seyed Reza Salehi Amiri, Minister für Kunst und Kultur des Iran, Mr. Mohsen Nariman, Staatssekretär für Infrastruktur und Städteentwicklung des Iran sowie dem Präsidenten des Bundeslandes Mazandaran, Dr. Rabi Fallah, eine inhaltliche Debatte über die bildungspolitische Entwicklung des Iran durch internationale Kooperationen mit ausländischen Universitäten, wie der FHM, und erörterten die Vorteile für beide Seiten.

Während dieser Debatte wurden die Eckpfeiler zum Erlangen der staatlichen Anerkennung der Fachhochschule des Mittelstands durch das Iranische Bildungsministerium festgelegt. Die FHM wurde eingeladen, auch in der Zukunft an internationalen Bildungskonferenzen des Bundestaates Mazandaran teilzunehmen und somit eine besondere Ehre zugeteilt.

Gefolgt von diesen beiden ersten erfolgreichen Tagen fand am 25.02. eine umfassende Infoveranstaltung der FHM am Teheran Institute of Technology (TIT) in Teheran statt. Hierbei lauschten über 200 Teilnehmer Herrn Plüschke bei der Vorstellung der Fachhochschule des Mittelstands und folgten seiner detaillierten Präsentation über das FHM-Studienkolleg. Über 120 namentlich erfasste Interessenten registrierten sich im Anschluss als potentielle Teilnehmer an den PSP Classic und PSP Professional Programmen der FHM.

Zusätzlich fanden am 25.02. und 26.02. intensive Gespräche zwischen der FHM und weiteren potentiellen Kooperationspartnern statt. Besonders namentlich zu erwähnen sei das Gespräch mit Dr. Hossein Ebraimi, Directing Manager of International Affairs der Islamic Azad University, welche zum gegenwärtigen Zeitpunkt mit über 1,7 Mio. Vollzeitstudenten die größte Universität der Gegenwart darstellt und an einer engen Kooperation mit der FHM besonders großes Interesse zeigte. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass die FHM an diesen Tagen noch Vertreter der University of Teheran, der Bahar Business School, der University of Industry and Mining, der Graduate Studies of Industrial Management Institute (IMI) sowie der Iranischen Universität besuchte und mögliche Verknüpfungspunkte für gemeinsame Bachelor- und Masterprogramme, PhD/ DBA und post-DBA Programme herauszuarbeiten.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass der Iran für die Fachhochschule des Mittelstands ein interessantes und hochpotentes Zielland für den internationalen Bildungsaustausch darstellt. Die ersten Schritte zur Platzierung der Marke „FHM“ sind somit unternommen und werden durch den weiteren Ausbau der Kontakte und vor allem durch den Beginn von internationalem Austausch von Studierenden gefestigt.

حضور در كنفرانس بين المللي مهندسي صنايع و مديريت در استان مازندران شهر بابلسر