Crossmediale Inszenierung von Toiletten-Kritzeleien – eine Vernissage mit ganz besonderen Botschaften

Studentinnen des Master-Studiengangs Crossmedia & Communication Management an der FHM Köln haben am Mittwoch, den 27. April 2016 die Ergebnisse ihres crossmedialen Abschlussprojektes im Rahmen einer Vernissage vorgestellt.

Die Kernelemente des von Prof. Dr. Lord betreuten Projektes „Scribbled Reality“ könnten analoger nicht sein: Kritzeleien und Schriftzüge auf Toilettenwänden in Bars, Clubs und Universitätsgebäuden in Köln. Die sieben Studentinnen des Master-Kurses haben während der vergangenen Monate Fotos der kurzen Texte gemacht und diese in einem Corporate Design aufbereitet.

Etwa 500 Fotos, die Poesie, Trauer, Aufrufe gegen Rassismus, Umfragen, Songtexte, einfache Herzchen und vieles mehr zeigen, kamen so zu Stande. Diese setzte die Gruppe crossmedial in Szene und teilte sie auf verschiedenen Social Media Plattformen, gestaltete ein Buch und zeigte die Statements in gedruckter Form im Rahmen einer Vernissage. Videos, die Interviews mit Barbesitzern, Passanten und Reinigungskräften zeigen, ergänzten die Präsentation und regten zum Nachdenken über ein zunächst banal erscheinendes Thema an.

Idee war es, die Kommunikationsplattform „Toilettenwand“ in digitale Medienkanäle zu transferieren und einen Austausch mit den Betrachtern anzuregen. So konnten Besucher auch Fotos mit einer selbst beschriebenen Kachel machen, sich bei Facebook damit abbilden lassen und auf diesem Wege an einem Gewinnspiel teilnehmen. Der große Andrang auf der Vernissage zeigt, dass nicht nur Social Media für die junge Zielgruppe als Kommunikationsmedien denkbar sind. Das Thema „analoge Scribbles“ scheint einen Zeitgeist zu treffen.

Auch lokale Medien, wie die Kölnische Rundschau, haben sich die Veranstaltung nicht entgehen lassen. „Wir sind sehr stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben. Mit einem solchen Ansturm haben wir nicht gerechnet“, erzählt Projektleiterin Meike Eickhoff. Mehr über das Projekt, das von namhaften Unternehmen wie REWE, Wonder Waffel und anderen gesponsert wurde, erfahren sie auf Facebook und Instagram unter „Scribbled Reality“.