Berlin-Exkursion: Angehende Mittelstandsmanager erlebten Start-up Szene hautnah

Um die Start-Up-Szene besser kennenzulernen, unternahm die Master-Studiengruppe Mittelstandsmanagement 06, begleitet durch Prof. Bernd Seel und die Wissenschaftliche Mitarbeiterin Annika Weber, am vergangenen Wochenende im Rahmen des Moduls „Entrepreneurship & Nachfolgemanagement“ eine Exkursion nach Berlin.

Gestartet ist die Exkursion mit einem obligatorischen Ausflug in den Bundestag, wo die Gruppe an einer Führung zum Thema Parlamentsgeschichte teilnahm.

Anschließend stand der Besuch bei Profund Innovation an der Freien Universität Berlin auf dem Programm. Profund Innovation ist die zentrale Service-Einrichtung für den Wissens- und Technologietransfer an der Freien Universität Berlin. Hier begrüßte Steffen Terberl, Leiter von Profund Innovation, die FHM‘ler, stellte die Serviceangebote vor und berichtete von den über 130 Ausgründungen, die erfolgreich mit Unterstützung von Profund Innovation umgesetzt wurden. Im Anschluss an die Präsentation von Steffen Terberl diskutierten die Teilnehmer über die Gründe einer eher verhaltenen Gründerquote in Deutschland sowie über die Start-Up-Szene, die insbesondere in Großstädten wie Berlin, Düsseldorf und München oder die, wie recht neu mit der Founders Foundation mittlerweile auch in Bielefeld stärker vertreten ist.

Nach dem Termin an der Freien Universität Berlin ging es für die angehenden Masterstudenten in das Fab Lab Berlin. Das Fab Lab Berlin ist eine offene Entwicklungswerkstatt. Hier wird jedem Interessierten Zugang zu High-Tech Werkzeugen, wie 3D-Druckern, Lasercuttern, CNC Fräsen, Mikrocontrollern, CAD Software, aber auch Handwerkzeug und Holzbearbeitungsmaschinen und fast allen anderen Tools, die man zum Erfinden braucht, gewährt. Neben diesen Angeboten werden Co-Working-Plätze vermietet. Das Fab Lab Berlin hat den Studierenden einen guten Eindruck über das Arbeiten in der Start-Up-Szene verschafft.

Am nächsten Tag erwartete die Teilnehmer ein ganz besonderes und persönliches Treffen mit CEO Jonas Piela. Jonas Piela ist Gründer der Avuba GmbH und wurde 2015 sogar in die „30 Under 30“ aufgenommen, welche von dem US-Magazin Forbes jährlich die vielversprechendsten Nachwuchshoffnungen kürt. Jonas Piela bzw. die Avuba GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, die Zahlung per Karte durch die Avuba-App zu vereinfachen. Die Avuba-App ist mit einer Bankkarte verknüpft und über die App lassen sich Überweisungen bequem mit nur noch einem Knopfdruck erledigen. Mit Jonas Piela diskutierten die Teilnehmer über das Geschäftsmodell der Avuba GmbH, die Berliner Start-Up-Szene sowie über die Höhen und Tiefen, die mit einer Unternehmensgründung einhergehen.