Barock trifft Moderne

Hannoveraner Studierende des Studiengangs Eventmanagement & Entertainment besuchten gestern die Veranstaltungsstätten der Herrenhäuser Gärten. Inga Samii, die Bereichsleiterin Veranstaltung und Vermietung, und Olaf Höfer, verantwortlich für Vermietung,  nahmen sich sehr viel Zeit und boten den Studierenden einen umfassenden Einblick hinter die Kulissen. Sie führten die Studierenden durch die Galerie, die durch ihre barocken Wandfresken sowie die außergewöhnliche Decke mit verschlungenen graublauen Bandornamenten besticht. Frau Samii verdeutlichte, welche besonderen Anforderungen zu beachten sind, wenn Veranstaltungen in einem denkmalgeschützten Gebäude stattfinden, wie z.B. besondere Brandschutzmaßnahmen und Sicherheitskonzepte. Auch die Verbindung moderner Technik mit historischer Bausubstanz bietet so manche Herausforderungen bei der Planung und Umsetzung von Veranstaltungen. Herr Höfer begeisterte die Studierenden nicht nur mit Detailwissen zu sämtlichen Veranstaltungen, sondern auch mit einigen Anekdoten, die er im Rahmen von Besuchen verschiedener Staatsoberhäupter erlebt hat. Danach ging es weiter zum Arne-Jacobsen-Foyer, welches durch seine gläserne Fassade und die moderne Architektur einen spannenden Kontrast zu der historischen Kulisse bietet. Die angrenzende Orangerie beherbergt mit seinen mehr als 400 Plätzen häufig Konzerte oder Schauspiele. Weiter ging es für die angehenden Eventmanager durch den Großen Garten zum Gartentheater. Das barocke Freilichttheater ist eines der wenigen Zeitzeugen seiner Art und wird noch heute für Aufführungen genutzt. Die Studierenden waren begeistert von der umfassenden Führung und haben sich fest vorgenommen den Herrenhäuser Gärten einen weiteren Besuch abzustatten, um neben dem Großen Garten auch die anderen Gärten rund um den Großen Garten und das Schloss zu besichtigen.