Auf kurzem Weg: Vom Handwerksmeister zum Wirtschaftsingenieur

Handwerkskammer Schwerin und Fachhochschule des Mittelstandes bieten gemeinsam Bachelor-Studium zum Wirtschaftsingenieur an

Die Handwerkskammer Schwerin und die staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, um Handwerksmeistern der Fachrichtungen Kfz-Technik, Elektrotechnik sowie Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ein verkürztes Studium zum „Bachelor of Science Wirtschaftsingenieur“ zu ermöglichen. Am Freitag, dem 20. September wurde der Studiengang im Bildungszentrum der Handwerkskammer vor mehr als 100 Meisterschülern erstmals vorgestellt.

Das Studium qualifiziert Handwerksmeister für Führungs- und Entwicklungsaufgaben im ingenieurwissenschaftlich-technischen Bereich und wird berufsbegleitend angeboten. Ein Anrechnungsmodell macht es möglich, dass die Inhalte der Handwerksmeisterausbildung der drei Fachrichtungen vollständig angerechnet werden. Dies führt zu einer Verkürzung der Studiendauer auf 28 Monate mit entsprechender Reduzierung der Studiengebühren. Der erste Studiengang soll bereits Anfang 2014 im Bildungszentrum der Handwerkskammer in Schwerin starten.

„Viele Positionen im Top-Management sind heute nur mit einem akademischen Abschluss zu erreichen. Dieser Trend ist seit vielen Jahren zu beobachten und verstärkt sich zunehmend – eine akademische Anschlussfähigkeit ist gefragter denn je. Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studiengangs B.Sc. Wirtschaftsingenieur stehen für weitere akademische Abschlüsse alle Türen offen, denn ihre Meister-Ausbildung wird vollständig in das Studium integriert. Aufbauend darauf werden die wirtschaftswissenschaftlichen und die technisch-ingenieurwissenschaftlichen Qualifikationen passgenau adaptiert und mit den Anforderungen an die strategische Unternehmensführung zusammengeführt.“ beschreibt Prof. Dr. Richard Merk, der Geschäftsführer der FHM.

„Das attraktive Studienangebot setzt in Norddeutschland neue Maßstäbe“ sagt Edgar Hummelsheim, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Schwerin zu dem neuen Studienmodell. „Erstmalig wird bei uns der Wirtschaftsgruppe Handwerk, aufbauend auf der Praxiskompetenz der Meister, in weniger als zweieinhalb Jahren neben der regulären Arbeit ein akademischer Abschluss auf Ingenieurniveau ermöglicht.“

Das Studium ist grundsätzlich auch für ausgebildete Gesellen mit mindestens drei Jahren einschlägiger Berufserfahrung oder Fachhochschulreife möglich. Im Laufe des Studiums muss dann aber auch der Meisterabschluss erreicht werden.

Am 26. September wird zu dem neuen Studiengang um 12.30 Uhr eine öffentliche Informationsveranstaltung im Bildungszentrum der Handwerkskammer Schwerin in der Werkstraße 600 angeboten.