Aktuelles an der FHM

Die Lange Nacht der Wissenschaften an der FHM Rostock

28.04.2017

Am 27. April war es wieder so weit. Die alljährliche "Lange Nacht der Wissenschaften" fand in zahlreichen Institutionen in Rostock statt. Mit dabei war natürlich auch die Fachhochschule des Mittelstands.

Bei zwei spannenden Vorträgen von unseren Hochschuldozenten Herr Prof. Dr. Erko Martins und Frau M.A. Gabriele Taube fanden zahlreiche Gäste den Weg zu uns. Mit fast 80 Besuchern platzten die Räume aus allen Nähten.

Wir freuen uns sehr über dieses rege Interesse und möchten uns bei allen AkteurenInnen und BesucherInnen herzlich bedanken.

Für das nächste Jahr werden wir uns wieder spannende Themen und Vorträge einfallen lassen.

Inhalte der Vorträge:

Herr Prof. Dr. Erko Martins

Warum greifen wir manchmal zu Markenprodukten und manchmal nicht? Was sind Marken und was bedeuten sie für uns als Konsumenten von Dienstleistungen und Produkten? Und vor allem: Welche erstaunlichen Wirkungen auf unser Erleben und Verhalten können Marken haben?
Dieses Thema ist nicht nur für unsere Studierenden in den Studiengängen B.Sc. Psychologie und B.Sc. Wirtschaftspsychologie relevant – es betrifft uns alle! Freuen Sie sich auf einen interaktiven Vortrag an der FHM. Und wenn Sie mögen, erleben Sie die Wirkung von Marken gleich selbst in einem kleinen Experiment.

Frau M.A. Gabriele Taube

Was ist eigentlich „Sucht“ , wie erkennt man süchtiges Verhalten. Welchen Einfluss haben unsere modernen Lebens- und Kommunikationsformen darauf und welche Antworten, Konzepte und Methoden können wir hierzu anbieten. Können wir beispielsweise überhaupt von Sucht sprechen, wenn die Kommunikation von Jugendlichen und Heranwachsenden überwiegend über die Nutzung sozialer Netzwerke erfolgt? Die digital-soziale Vernetzung unserer jungen Generation ist zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Doch welche Spannungsverhältnisse lassen sich aus einer derartigen Vernetzung ableiten und wo lässt sich eine Schwelle zur Sucht bzw. zu süchtigem Verhalten festmachen? Freuen Sie sich auf einen lebensnahen Vortrag, der auch Ihre Erfahrungswerte mit einbezieht.